Leben

Geboren: 05.12.1964 in Altötting, Oberbayern, als erstes Kind von Alfons und Ilse Cimolino.
Eine jüngere Schwester: Margit, Architektin in München.

Aufgewachsen in Pfarrkirchen, Niederbayern ( www.pfarrkirchen.de), dort Grundschule und Gymnasium, engagiert u.a. im Theaterbereich, Schulkonzerten und als Klassen-, Schüler- bzw. Kollegstufensprecher. (Weniger engagiert in Englisch und Latein, dadurch „Ehrenrunde“ in der 7.)

1985/86 für 15 Monate Wehrdienst in der dritten Kompanie des Gebirgspanzerbatallion (!sic!) 8 („3./8 – die niemals lacht – wenn dann nur bei Nacht“) bei Pocking als Panzerfahrer (Leopard I). Zum Ende der Dienstzeit völlig überraschende Verleihung der Ehrenmedaille der Bundeswehr.

Die Studienabsicht der Betriebswirtschaft scheitert am großen Andrang Mitte der 80iger Jahre des 20. Jahrhunderts. Zufällig in einem Studienführer auf das Studium der Sicherheitstechnik in Wuppertal gestoßen und dort von 1986 – 1991 Sicherheitstechnik HS II mit Schwerpunkt Brandschutz studiert.
Bis zum Rücktritt wegen Differenzen zur „politischen Ausrichtung der Fachschaftsarbeit“ auch Mitarbeit in der Fachschaft. (M.E. hat sich eine studentische Fachschaft schwerpunktmäßig um die Studenten des jeweiligen Fachbereichs bzw. die Inhalte des Studiums – und nicht um was anderes – zu kümmern!)
Studienarbeiten: über die Dichtheit von Atemschutzmasken, Feuerwehrfahrzeuge
Diplomarbeit: Zeitkritische Analysen im Löscheinsatz einer Staffel bzw. Gruppe der Feuerwehr (gemeinsam mit Thomas Lembeck, heute BF Essen). (Daraus erfolgten später unsere Vorschläge zur Überarbeitung der FwDV 3 bzw. 4 ab 1991, siehe unter anderem im Anhang der ersten drei Auflagen von Atemschutz, sowie auf der Homepage der Reihe unter www.einsatzpraxis.org bzw. in der neuen Reihe zu den Standardeinsatzregeln (v.a. zur Staffel und Gruppe im Löscheinsatz), vgl. dazu auch die zugehörige Homepage unter www.standardeinsatzregel.org, ecomed.

Ab 01.04.1991 Brandreferendar bei der Feuerwehr Düsseldorf mit den Ausbildungsstandorten bei den Feuerwehren Stuttgart (B 1), Köln, LFS (heute IdF) NRW Münster, Hamburg, (damaliges) Bayerisches Landesamt für Brand- und Katastrophenschutz München, Verwaltungsseminar Berlin, Düsseldorf.

Nach der Staatsprüfung ab 01.04.1993 Anstellung als BR z.A. (Abteilungsleiter Ausbildung bis 1998; ab 1997 Abteilungsleiter Technik) bei der Feuerwehr Düsseldorf.

Seit 2009 Promotionsstudium bei Prof. Dr.-Ing. Uli Barth, Universität Wuppertal, Fachbereich D – Sicherheitstechnik. Thema: „Analyse der Einsatzerfahrungen und Entwicklung von Optimierungsmöglichkeiten bei der Bekämpfung von Vegetationsbränden in Deutschland“
Abschluß der Promotion mit der erfolgreichen Verteidigung (Disputation) zum Doktor der Sicherheitswissenschaften (Dr. rer. Sec. – rerum Securitatis) mit „magna cum laude“ (sehr gut) am 07.07.2014.

2011 Lehrauftrag „Abwehrender Brandschutz“ an der Universität Wuppertal, FB D – Sicherheitstechnik. Prüfungen für die Studenten in SS 2011, WS 2011/2012 und SS 2012. Abgabe des Lehrauftrags wegen Neubesetzung der Professur.

2011 – 2012, 2014: Mitplanung und Dozent für das 3-wöchige Seminar für Mitarbeiter in technischen Abteilungen von Feuerwehren, IdF NRW Münster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.