Feuerwehr

Erprobung Musterfahrzeug LF-KatSSeit 1981 Freiwillige Feuerwehr Pfarrkirchen (www.feuerwehr-pfarrkirchen.de), „angelockt“ von einer Fahrzeugausstellung vor dem Rathaus, Testbesuch einer Übung, dort überraschendes Treffen mit einigen Schulfreunden, nachfolgend Eintritt in die Jugendfeuerwehr. Anschließend 1982 Übernahme in die „Aktiven“ und Besuch diverser Lehrgänge an den Feuerwehrschulen Regensburg und Würzburg (u.a. Atemschutz, Strahlenschutz, Maschinist, Maschinist für Drehleitern, Technische Hilfeleistung, Gruppenführer, Vorbeugender Brandschutz) sowie über den damaligen Bundesverband für den Selbstschutz (BVS) im Selbstschutzbereich an der damaligen KatS-Schule (heutige dritte bayerische Landesfeuerwehrschule) in Geretsried.
1986 – 1993 Mitglied der FF Wuppertal, LG Hahnerberg
Praktika bei der BF München im Rahmen des Studiums.
1991 – 1993 Brandreferendar der Stadt Düsseldorf zur Ausbildung für den höheren feuerwehrtechnischen Dienst u.a. bei den Feuerwehren Stuttgart, Köln, Hamburg, München (damaliges Landesamt für Brand- und Katastrophenschutz), Berlin und Düsseldorf sowie an der Landesfeuerwehrschule NRW in Münster.
Ab 1993 als Brandrat bei der Feuerwehr Düsseldorf (von 1993 – 1998 Abteilungsleiter Aus- und Fortbildung, FF, Sport);
seit 1997 Oberbrandrat;
ab 01.08.97 zusätzlich kommissarischer Abteilungsleiter Technik,
ab 01.10.98 dann nach Umorganisationen innerhalb des Amtes und wegen Arbeitsüberlastung (man kann keine 2 Abteilungen dieser Größe sinnvoll führen) Abteilungsleiter Technik.
Seit 2006 Branddirektor.

Besondere Erfahrungen:

  • Größere bzw. umfangreichere oder prägende Einsätze: Zweitägiger Einsatz beim Hochwasser an der Donau in der Nähe von Straubing Ende der 80iger Jahre des 20. Jh.
  • Mehrtägige Einsätze im Zusammenhang mit mehreren Rheinhochwassern Anfang/Mitte der 90iger Jahre des 20. Jh.
  • Im Stab für außergewöhnliche Ereignisse beim Brand des Düsseldorfer Flughafens am 11.04.96
  • Mehrtägiger Einsatz „Explosion mit Total-Einsturz eines Mehrfamilienhauses“ in Düsseldorf, 1997
  • Explosion eines Tankmotorschiffs auf dem Rhein, 1998
  • Einsatzvorbereiung und „Erlebnisse“ bei der Maul- und Klauenseuche (2001) sowie den „Milzbrandanschlägen“ (2001/2002)
  • Einsatzvorbereitung (für den Einsatz Düsseldorfer Einheiten) sowie Organisation von Hilfs- bzw. Unterstützungsmaßnahmen im Rahmen des großen, flächigen Hochwassers vom August 2002 für den Osten Deutschlands
  • Einsatzvorbereitung und Arbeit im Stab (für den Einsatz Düsseldorfer Einheiten sowie der Bereitschaft IV der BezReg Düsseldorf) sowie Organisation von Hilfs- bzw. Unterstützungsmaßnahmen im Rahmen des großen, flächigen Hochwassers von Juni 2013 für den Osten Deutschlands
  • Einsatzleitung beim umgestürzten Kesselwagen mit Propen mitten in Düsseldorf im Juli 2013.
  • Mehrtägige Leitung der FEL bzw. Mitglied derselben beim Sturmschaden ELA im Juni 2014
  • Einsatzleitung beim Brand der ehem. Gefängniskapelle der leer stehenden JVA Ulmer Höhe, April 2016.
  • Mitarbeit in der rückwärtigen Betreuung im Rahmen der Hochwasserbewältigung im Landkreis Rottal-Inn, hier Betreuung im Bereitstellungsraum an der FF Pfarrkirchenb, Juni 2016 – inkl. Hinweise zur Aufarbeitung der Erfahrungen an die Verbände.
  • Leiter des rückwärtigen Stabes beim Brand der Messehalle 18, Unterbringung für Flüchtlinge, Juni 2016.
  • Mitglied der FEL bei der Hochwasserunterstützung im Kreis Borken im Juni 2016.
  • Führer der Abteilung des Reg.Bez. Düsseldorf (bestehend aus 3 Bereitschaften) zur Unterstützung beim Hochwasser im Kreis Kleve im Juni 2016.

(Besondere) Ausbildungen:

  • Führungslehrgang bei RISC-Rotterdam, 1994
  • EG-Offiziersaustausch mit zweimaligen Aufenthalten in Helsinki, 1997
  • Diverse Realtrainings in Düsseldorf
  • Mehrfache Fahrausbildung mit unterschiedlichsten Fahrzeugen in unterschiedlichen Geländevarianten inkl. Geländeerprobung der KatS-Fw-Fahrzeuge des BBK (LF-KatS).
  • Mehrtägige Realbrandversuche zum Vergleich verschiedener Löschtaktiken und -techniken an der der FW-Schule in Tinglev, Dänemark.

Sonstiges:

  • Mitglied der interkommunalen Untersuchungskommission der Fw Köln zum Tod von BM Stampe im Einsatz, 1996
  • IFSTA-Fachtagung 1998 in Tulsa, USA
  • Mitarbeit am und Umsetzung des Neuen Steuerungsmodells (NSM) für die Feuerwehr innerhalb der Stadtverwaltung Düsseldorf ab ca. 1998
  • Mitarbeit an der Konzeption sowie Einführung des neuen kommunalen Finanzmanagements für den Bereich Beschaffung/Unterhaltung für die Feuerwehr Düsseldorf in mehreren Stufen
  • Initiative und Mitarbeit an der Umsetzung an der (privaten) Homepage der Feuerwehr Düsseldorf sowie Übernahme der Informationen dann ab 2003 auf die städtischen Seiten
  • Mitarbeit an der Installation und der „Füllung“ der mehrmals im Jahr herausgegebenen feuerwehreigenen Informationsschrift (Feuermelder) der Feuerwehr Düsseldorf
  • Mitinitiator bzw. Tagungsleiter verschiedenster Feuerwehrfachtagungen

Mitarbeit in diversen Fachgremien, z.B.:

  • Von 1995 – 2005 vfdb-Referat 10 (www.vfdb-10.de), dort v.a. den Bereich Merkblätter (basierend auf den Dateien aus dem www.einsatzleiterhandbuch.org) sowie für die Dekon-RL 10/04, über das Ref. 10 (als „Betreuer“ des „Vorgängerentwurfs“ vfdb-RL 10/07) auch im Team zur FwDV 500;
  • Seit Ende der 1990er Mitglied bei www.atemschutzunfaelle.eu.
  • 1998 Bund-Länder AG KatS-Fahrzeuge für Dekon-P; Bereich für den Zivil- und KatS.
  • Seit 2003 als vorerst „Ständiger Gast“ im AA Allgemeine Anforderungen an Löschfahrzeuge im FNFW beim DIN, seit 2006 Mitglied.
  • Seit 2005 Mitglied im Ad-hoc-AK Waldbrand im FA Einsatz des DFV.
  • 2007/2008 Bund-Länder AG KatS-Fahrzeuge (Nachfolge LF 16-TS, SW) Bereich für den Zivil- und KatS.
  • Seit 2007 Mitglied im AK Technik der ABGF/LFV bzw. VdF NRW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.